(034202) 341932
Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Nicht schlecht, aber auch nicht gut genug


2. Volleyball-Bundesliga: GSVE verliert 1:3 gegen Schwaig / Noch ist unklar, ob es weitergeht

Von Christian Dittmar

Delitzsch. Es habe sich schon komisch angefühlt, erklärte Paul Lohrisch, so ganz ohne Zuschauer habe man die Rufe der Mit- und Gegenspieler viel lauter vernommen als sonst. Für den Co-Trainer und Außenangreifer des GSVE Delitzsch war es am späten Sonnabend wie für seine Kollegen das erste offizielle Geisterspiel überhaupt. Wegen der verschärften Corona-Bestimmungen waren keine Besucher und nur wenige Offizielle in der Artur-Becker-Schachtel zugelassen. „Die Unterstützung unserer Fans hat uns besonders in der Endphase schon gefehlt“, meinte Lohrisch. Schließlich verloren seine Gymnasialen gegen den SV Schwaig Volleyball mit 1:3 (22:25, 22:25, 25:16, 22:25). Dabei waren alle Sätze, die an die Mittelfranken gingen, sehr eng. „Wir haben es da einfach nicht geschafft, sie mit unseren Aufschlägen noch mehr unter Druck zu setzen“, erläuterte Lohrisch. Es entwickelte sich ein typisches Sideout-Spiel am Netz. Letztlich hätten so in der Endabrechnung der Durchgänge immer die nötigen zwei, drei Punkte gefehlt.

 

Im dritten Abschnitt kam der Spielertrainer für Lukas Kreißl, der gestern seinen 26. Geburtstag feierte, und nicht nur wegen der Lohrischschen Selbsteinwechslung lief es dann besser für die Loberstädter. Zumindest in diesem Durchgang. Doch im vierten Satz wieder das gleiche Bild: Die Gymnasialen laufen ab der Mitte des Durchgangs einem knappen Rückstand hinterher, den sie am Ende nicht mehr aufholen können.

„Es war eigentlich kein schlechtes Spiel von uns“, resümierte Lohrisch, „aber Schwaig war an diesem Tag einfach besser als wir.“ So musste der GSVE die dritte Niederlage im fünften Saisonspiel hinnehmen und bleibt in der Tabelle der 2. Bundesliga auf Rang zwölf – hat aber ein bis drei Spiele weniger als die meisten Konkurrenten, die davor stehen. Dazu gehören auch die L.E. Volleys e.V., die ebenfalls am Sonnabend verloren (0:3 in Hammelburg) und sich nach gutem Saisonbeginn Delitzsch immer weiter annähern.

 

Wie es am Lober nun mit dem Trainings- und Spielbetrieb weitergeht, hängt von der Entscheidung der Stadt Delitzsch und des Landkreises ab, ob die Gymnasialen die Becker-Schachtel auch während des heute beginnenden Teil-Lockdowns weiter nutzen dürfen. Regulär steht als nächstes für sie ein Auswärtsspiel am kommenden Sonnabend (19 Uhr) bei den BADEN Volleys Karlsruhe auf dem Plan.

 

Im Bild: Keine Punkte: Thomas Ahne und der GSVE strecken sich im Spiel gegen Schwaig vergeblich. Foto: Alexander Prautzsch

 

LVZ Leipziger Volkszeitung, 02.11.2020