Sachsenmeisterschaft im Beachvolleyball U17 2018

Am vergangenen Wochenende traten 3 Teams des GSVE Delitzsch bei der Sachsenmeisterschaft U17 im Beachvolleyball in Dresden an 

Das weibliche Team bildeten Tara Harnisch und Anna Lena Richter; die Jungs waren mit Moritz Schröder/ Tim Planer und Louis Wilke/ Niklas Bechtloff vertreten. Das Mädchenteam und das Team Wilke/ Bechtloff traten das erste Mal bei einer Sachsenmeisterschaft im Sand an. Entsprechend aufgeregt und hochmotiviert waren sie.  

Die ersten Spiele erfolgten in den einzelnen Vorrundengruppen. Die Mädchen starteten ihren Spieltag mit einem aufregenden Match gegen den Post SV Dresden, welches mit einem Unentschieden beendet wurde. Danach folgte ein hart umkämpfter 2:0 Sieg gegen die L.E. Volleys. Zum Schluss der Gruppenphase erlag das Team Richter/ Harnisch leider den Dresdener Mädels, die ihnen körperlich und spielerisch deutlich überlegen waren. Diese Ergebnisse reichten in der Vorrundengruppe für einen guten 2. Platz.

Beim Jungs-Team Moritz Schröder/Tim Planer lief es ähnlich. Ihr erstes Spiel gewannen sie klar 2:0 gegen Colditz. Anschließend mussten sie sich mit einem Unentschieden gegen das starke Team Sittner/ Gilbrich zufrieden geben. Mit präzisen Aufschlägen und einer sehr guten Abwehr wurden die  nächsten Gegner vom USV TU Dresden von Tim und Moritz deutlich besiegt. Ihr letztes Spiel in der Gruppe haben sie gegen Klinger/ Despotovic (L.E. Volleys) gewonnen, was ihnen letztendlich Platz 2 in der Staffel einbrachte.               

Die Delitzscher Louis Wilke und Niklas Bechtloff mussten ihr erstes Spiel leider gleich an ihre Gegner Gilbrich/ Klehm vom VC Dresden abgeben, jedoch verlief es im nächsten deutlich besser. Hier besiegten sie das Team Wehner/ Dömeland, ebenfalls vom VC Dresden, deutlich. Dieser Sieg wiederholte sich gleich im nächsten Spiel gegen die L.E. Volleys. Zum Abschluss stand noch das Spiel gegen Vetterling/ Stiemer der L.E. Volleys an. Nach einem knapp gewonnenen ersten Satz folgte ein knapp verlorener Satz mit 11:15.  Somit war der 3. Platz in der Vorrundengruppe gesichert.           

Bei den Mädchen wurden die anschließenden Plätze durch Kreuzspiele ausgespielt, da es insgesamt nur 2 Gruppen gab. Somit bestritten Tara und Anna das Match gegen den Gruppenersten der anderen Staffel. Dies war das Team Sommer/ Berger von DSC. Der erste Satz ging überraschend mit 15:06 an das Delitzscher Team. Im zweiten Satz erkämpften sie sich ebenfalls einen Punktestand von 15:05 und gewannen das Spiel. Dieser Sieg löste großen Jubel aus, da die Gegner körperlich deutlich überlegen waren und zudem Schülerinnen der Sportschule Dresden sind. Es folgte das Finale gegen Gretzschel/ Baumgart, ebenfalls vom DSC. Die Mädels konnten hier leider nicht mithalten und beendeten das Spiel mit einem 0:2. Trotzdem war die Freude groß, denn mit einem 2. Platz bei ihrer ersten Sachsenmeisterschaft im Beachvolleyball hatten Tara und Anna nicht gerechnet.  

         

Das Jungsteam Planer/Schröder spielte in einer Zwischenrunde die Plätze 1-6 aus. Tim und Moritz verloren ihr erstes Spiel gegen die L.E. Volleys mit 0:2 und das nächste leider ebenfalls. Beim darauffolgenden Spiel um Platz 5 gegen den VC Dresden konnten sie ihre starke Leistung aus der Vorrunde nicht durchgängig abrufen und mussten sie sich ebenfalls mit einer Niederlage zufrieden geben, wodurch es insgesamt nur zu Platz 6 gereicht hat.                                        

Durch den 3. Platz in der Vorrundengruppe mussten Louis und Niklas die Plätze 7-9 ausspielen. Dabei gewannen sie ihr erstes Spiel mit 16:14 und 15:12 gegen die Jungs vom USV TU Dresden. Mit Ehrgeiz und guter Taktik gewannen die beiden Jungs ihr letztes Match gegen Junghans/ Steyer und sicherten sich somit den 7. Platz bei der Sachsenmeisterschaft.

Schlussendlich kann man sagen, dass dieses Turnier viele Überraschungen aber auch Enttäuschungen mit sich gebracht hat. Die Delitzscher Jungs und Mädels trotzten Wind und Regen und konnten zufrieden mit ihrer Leistung nach Hause fahren. Sie sind motiviert, trainieren fleißig weiter und wollen im nächsten Jahr wieder angreifen.