Nächsten Spiele

Keine Termine

Kein Licht am Ende des Tunnels

Am vergangenen Samstag, den 08.04.2017 war es wieder soweit. Die Damen der ersten Mannschaft des GSVE bestritten ihr letztes Heimspiel in der Bezirksliga. Zu Gast waren die Damen aus Volkmarsdorf und Markkleeberg III. Trotz geschwächter Aufstellung – Zuspielerin Christin Pöhlmann und Außenangreiferin Conny Franke fehlten – starteten die Damen motiviert.

Jedoch zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen Markkleeberg III, dass eine Mannschaft ohne regelmäßiges Training und Unterstützung durch einen Trainer nicht funktionieren kann. Die Damen starteten nervös und machten zu Beginn der Partie zu viele eigene Fehler, was auch an der fehlenden Abstimmung lag. Dies hatte zur Folge, dass der erste Satz nach nur 19 Minuten mit 25:17 an die Gäste ging.

Der 2. Satz sollte besser werden. Die Delitzscherinnen wirkten wacher und konzentrierter. Dennoch konnten die Probleme des 1. Satzes nicht abgeschafft werden, sodass auch dieser Satz mit 25:18 an die Gäste ging.

Der 3. Satz wies Merkmale eines Dramas auf. Zu Beginn bereits die Katastrophe: Die Delitzscherinnen kamen nicht in den Satz hinein, wirkten müde und unkonzentriert. Auch war von Kampfgeist und Leidenschaft kaum etwas zu spüren, sodass die Gäste schnell mit 7 zu 2 Punkten davonzogen. Durch eine beeindruckende Aufschlagserie von Nicole Leißner konnten die Delitzscherinnen den Rückstand wettmachen und noch einmal Hoffnung schöpfen. Es gestaltete sich ein enger Kampf, den die Gäste jedoch stets dominierten. Trotz verbesserter Leistung fielen die Delitzscherinnen in alte Muster zurück, sodass auch der dritte Satz mit 25:19 an die Gäste ging.

Für das 2. Spiel des Tages musste für die Damen des GSVE ein Sieg her. Nicht für die Tabelle, sondern fürs Ego! Dafür hatte sich die Mannschaft extra Verstärkung in Form von Außenangreiferin Corinna Hesse besorgt. Mit veränderter Aufstellung sollte alles besser werden. Doch dieser Plan ging bereits im ersten Satz nicht auf. Gehäufte Fehler in der Abstimmung und im Angriff verursachten einen schnellen Rückstand der Gastgeber. Die Delitzscherinnen konnten die präzisen und harten Schläge der Gäste kaum abwehren, sodass dieser Satz 9:25 verloren ging.

Im 2. Satz wurde wild gewechselt. Christin Jähner versuchte sich im Mittelblock und Antonia Feig spielte nun Diagonal. Aber auch in dieser Aufstellung wurde das fehlende Training deutlich. Der GSVE rannte von Beginn an einem Rückstand hinterher und konnte diesen nicht aufholen. Auch dieser Satz ging mit 14:25 verloren.

Im 3. Satz deutete sich noch ein wenig Hoffnung an. Die Delitzscherinnen wollten sich nicht kampflos geschlagen geben. Motiviert ging es auf das Feld. Durch gute Angriffsschläge von Corinna Hesse gelang es den Gastgeberinnen zu Beginn an den Gästen dran zu bleiben. Jedoch merkte man schnell, dass die Motivation und der Kampfgeist der Gastgeberinnen durch die präzisen Angriffe der Gäste zerschlagen wurden. Der 3. Satz ging mit 25:12 an die Damen aus Volkmarsdorf.

Für das letzte Auswärtsspiel der Saison, am 22.04.17, heißt es für die Damen des GSVE Kopf hoch und weiter machen. Das Ziel ist es, die Saison mit ein paar Punkten abzuschließen.

 

 

LO

 

 

Es spielten: Marlen Dünisch, Antonia Feig, Corinna Hesse, Christin Jähner, Ulrike Lajpert, Nicole Leißner, Lisa Ottenz, Claudia Polz.