Misslungenes Auswärtsspiel

 

Die Mannschaft des GSVE I Damen verliert 0:3 ( 23:25, 24:26, 18:25 ) bei den LE Volleys II. Mit ihrem Auftritt gegen die Mädels vom Lober und im Anschluss auch gegen den TSV 1862 Schildau haben die Leipzigerinnen den Zuschauern bewiesen, dass sie zu den ernsten Aufstiegsanwärterinnen zu zählen sind.

Die neu formierte Delitzscher Mannschaft muss dagegen noch kräftig zulegen. Mit zu vielen Fehlern, insbesondere in Annahme und Angriff, zu wenig Aufschlagdruck und Defizite in der Feldabwehr, konnte man der konstanten Leistung der Gastgeber nicht standhalten. Der 1. Satz ging mit einem knappen 25: 23 an die Leipziger Mädels, obwohl der GSVE beim 20:17 mit einem Block von Wenke Schelz die Weichen für den Satzerfolg legte. Leider schlichen sich drei Annahmefehler ein und darauf folgte noch ein Fehlaufschag von Caro Walther und der Satz war verloren. Der 2. Satz war ebenso hart umkämpft und die Damen vom Lober lagen beim 21:17 gut in Front. Alles sprach für einen Satzerfolg. Aber dann kam die Wende. Fünf aufeinanderfolgende Fehler ließen den Vorsprung dahin schmelzen. Die GSVE Mädels hatten beim 24:23 den Satz in der Hand, doch es flatterten die Nerven und sie konnten mit dem Druck nicht umgehen. Der Durchgang endete 26:24 für die Gastgeber. Der 3. Satz sollte das Spiel drehen, schließlich wollten die Gäste die Partie gewinnen. Es war bis zum 13:13 ein ständiges Hin und Her und kein Team wollte oder konnte sich absetzen. Doch dann gingen die Leipzigerinnen in Führung und behaupteten diese letztendlich auch. Sie ließen nichts anbrennen und sorgten zum Ende des Satzes mit einer Aufschlagserie für die Entscheidung. Die Luft bei Delitzsch war raus, die Hoffnung gewichen und somit endete dieser Satz 25:18 für Leipzig. Damit stand die 0:3 Niederlage fest. Die Enttäuschung war merklich zu sehen. Vor Trainer Paul Geisler und seinen Damen liegt in nächster Zeit noch viel Arbeit. Es war eine knappe Partie - am Ende zu Gunsten der LE Volleys II. Die Damen vom GSVE haben nur 80% ihrer Leistung gebracht und sich mit vielen Fehlern in entscheidenden Situation das Leben schwer gemacht. Von den Spielerinnen wurde die Abwehr der drohenden Niederlage vermisst. Der Sieg der LE Volleys II ist verdient, sie waren das bessere Team.

 

K.P.