Der GSVE III und die gute Sieben

86970145 2638694252896638 416616234348445696 o

Sachsenklasse: Vorsprung ausgebaut

Delitzsch. In der Volleyball-Sachsenklasse scheint endgültig die dritte Dynastie angebrochen zu sein. Der GSVE Delitzsch III gewann seine jüngste Partie beim L.E. Volleys e.V. IV 3:0 (25:22, 26:24, 25:22). Damit feierte der Aufsteiger den siebten Sieg in Serie und hat an der Tabellenspitze nun fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Reichenbach und sogar noch ein Spiel in der Hinterhand.
Das Derby mit dem Rivalen von der Pleiße fasste Trainer Ronny Künzel so zusammen: „Das war ein ganz solider Auftritt und ein ungefährdeter Erfolg, auch wenn wir immer mal wieder eine Schwächephase drin hatten.“ Wie im ersten Satz, als die Delitzscher nach einer Aufschlagserie von Ludwig Heinrich bereits auf 17:9 enteilt waren, es am Ende aber noch einmal unnötig spannend machten. Besonders das Blockverhalten schmeckte dem Coach in dieser Phase nicht.
Im zweiten Durchgang wurde es sogar noch enger. Aber die Gäste behielten einen kühlen Kopf, während Leipzig in der gesamten Partie große Annahmeprobleme hatte und mit zunehmender Spieldauer auch konditionell an seine Grenzen kam. Das wiederum lag sicher auch daran, dass den Volleys das Vorspiel gegen Reudnitz in den Gliedern steckte. So schraubte der GSVE III nach knapp 70 Minuten den Sack zu. „Wir sind momentan in einer moralisch stabilen Phase, werden schnell wieder ruhig, wenn wir mal zwei, drei Punkte verlieren“, sagte Künzel über die Siegesserie seines Teams. jd

LVZ Leipziger Volkszeitung, 19.02.2020