Ekstatische Erleichterung - Delitzsch II erobert Rang drei

Neuseenland-Volleys Markkleeberg – GSVE Delitzsch II 0:3 (18:25, 19:25, 19:25). Hoppla, was war denn das?! Die Reserve-Recken haben in bisher nicht gekannter Souveränität Markkleeberg geputzt und grüßen nun von Platz drei. „Das war ein echt gutes Spiel von uns. Markkleeberg war nicht allzu stark, aber das lag auch an uns“, befand Spielertrainer Sebastian Reichstein. Speziell die Annahme habe super gestanden und ausgezeichnet verschoben. Dazu stimmte die Mischung bei den Aufschlägen.

Bei den Gästen begann Zuspieler Hannes Schindler, so dass es zum Familienduell mit seinem Cousin Simon auf der anderen Seite kam. Zunächst agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Doch nach dem 6:6 übernahm Delitzsch die Kontrolle – und gab sie nicht mehr her. Satz eins geriet schließlich zu einer einseitigen Angelegenheit, Satz zwei verlief praktisch nach dem selben Muster.

Nur im dritten Durchgang fehlte dem GSVE zunächst die Spannung. Die Hausherren durften für ein paar Momente hoffen, in denen sie sich auf drei Punkte absetzten. Dann
allerdings berappelte sich die Anrainerschaft vom Lober wieder, zog Markkleeberg auch den letzten, schon wackligen Zahn. „Ich bin stolz, dass wir auch mal 3:0 gewonnen haben, das war eigentlich bisher nicht so unser Ding. Diesmal haben wir uns keine mentale Auszeit genommen“, sagte Reichstein.

Die Konstanz sollten sie, nun ja, konservieren. Schließlich geht’ s am kommenden Sonnabend zu Verfolger L.E. Voleys II. jd

 

LVZ 05.11.2019