Auftakt verhauen, Derby folgt sogleich

Volleyball-Regionalliga: GSVE II und Düben verlieren

GSVE Delitzsch II – VC Dresden II 0:3 (23:25, 24:26, 22:25). „Ich will das nicht kleinreden, aber auch nicht überbewerten. Ich hätte gerne anders angefangen, aber das Ergebnis ist schon gerecht“, sagte Sebastian Reichstein. Der Leuchtturm musste wegen der wenig erbaulichen Personalsituation zwei Tage vor seinem 39. Geburtstag vor den Titel Trainer wieder den Zusatz Spieler- stellen. Toni Röthel (Mandeln) und Erik Mischke (Knie) fehlten und damit auch die Alternativen im Angriff, sodass der langjährige Zweitliga-Riese selbst zur Tat schritt.

Zunächst gelang das ihm und den Seinen durchaus ansehnlich. Der erste Angriff ging durch, ein Blockpunkt folgte sogleich. Die Maschine schien sofort auf Hochtouren zu laufen. Doch das war ein Trugschluss. Die Gäste ließen sich von den Anfangsschwierigkeiten zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen, brachten schnell Stabilität in ihr Spiel. Die Konstanz wiederum ging den Reserve-Recken ab. Insgesamt leistete sich die Mannschaft zu viele Fehler, speziell die massenhaft vergeigten Aufschläge brachten Reichstein zur Verzweiflung: „Wir trainieren das ohne Ende und kriegen es im Spiel dann nicht auf die Reihe. Das nervt.“ Ähnlich auf den Senkel ging ihm der vergebene Satzball im zweiten Durchgang. Statt der möglichen Wende schenkten die Delitzscher drei Punkte am Stück her. Den 2:0-Vorsprung ließ sich der VC nicht mehr entreißen. Die Moral von der Volleyballgeschicht`? „Wir haben jetzt schon einen kleinen Rucksack auf, müssen uns in den Ligabetrieb reinfitzen“, fasste Reichstein den abermals schwachen Saisonstart zusammen. jd