Reserve-Recken leiden

86295535 2627055060727224 1204827292480569344 nVolleyball-Regionalliga: Delitzsch II kommt im Derby gegen Leipzig unter die Räder

GSVE Delitzsch II – L.E. Volleys II 0:3 (18:25, 16:25, 24:26). 64 Minuten netto – dann war das Derby schon vorbei, gerade als die Reserve-Recken ein wenig im Spiel anzukommen schienen. „Das war irgendwie gar nichts. Leipzig hat uns von Anfang an völlig überrollt und sehr konstant gespielt“, fasste Kapitän Lukas Bayer die Angelegenheit anschließend zusammen.
Speziell L.E.-Diagonalangreifer Max Gelsdorf bekamen die Delitzscher nie in den Griff. Während die Gäste bombensicher in der Annahme standen, wackelte der GSVE lange Zeit gehörig. Erst im dritten Durchgang, nach zwei schallenden Ohrfeigen, berappelte sich die Mannschaft und hatte beim Stand von 24:22 sogar zwei Satzbälle. Und schon den ersten nutzte sie – scheinbar. Das Schiedsgericht sah allerdings beim Block eine Netzberührung und gab den Punkt an Leipzig, eine zumindest diskutable Entscheidung. Danach blieben zwei Angriffe ungenutzt und – schwups – war die Partie gelaufen. „Hinten raus war das sicher etwas unglücklich. Andererseits: Wenn du 24:22 führst, musst du den Satz auch gewinnen“, bekannte Bayer.
Gestern fiel übrigens das Training aus. Nicht weil Coach Sebastian Reichstein seine Mannschaft nicht sehen wollte, sondern aus Urlaubsgründen. Im Rest der Ferien wird dann aber ganz normal trainiert. Vielleicht gibt’s auch noch einen internen Test gegen die eigene Erste, schließlich pausieren Regional- und 2. Bundesliga für zwei Wochen. Dann jedoch wartet auf die Reserve-Recken mit Primus Dresdner SSV der schwerstmögliche Brocken. Allerdings gewann Delitzsch das Hinspiel. „Die liegen uns, das kann ganz witzig werden“, blickt Lukas Bayer voraus. jd

GSVE Delitzsch II: Schößler, Rottosch, Mischke, Röthel, Polz, Schindler, Planer, Bayer, Kempe.