Da geht was in Fellbach, weil ...

... Jan Jalowietzki eine schlechte Bilanz gegen seine Ex-Vereine pflegt

Parole: Punkte her! Der Endspielreigen des GSVE hat begonnen. Gut, dass da in Fellbach jemand spielt, der einen Komplex pflegt. Jan Jalowietzki – jener junge Herr, der in der Saison 2015/16 das Trikot der Delitzscher trug – kommt der Bolzen, wenn es gegen seine Ex-Vereine geht.

Morgen (20 Uhr) ist es so weit, da schlagen die einstigen Wegbegleiter in der Gäuäcker-Sporthalle auf. Aber nicht nur die, auch seine Eltern. Mama Sabine und Vater Bogdan. Der Papa war selbst
Volleyballer, und das sehr erfolgreich (sieben Meistertitel mit dem VfB Friedrichshafen). Das Dress der Nationalmannschaft trug er 122 Mal. Ein klitzekleine Bürde für den Junior. Aber vielmehr scheint es tatsächlich die Anwesenheit des Papas zu sein. So war das beim GSVE. Da verloren die Recken glatt zweimal gegen sein Ex-Team, die Youngstars aus Friedrichs-
hafen. Schließlich ist Bogdan Jalowietzki dort seit Jahr und Tag Co-Trainer.

Noch ein Beweis gefällig? Als er ins Ländle wechselte, ging er auch glatt zweimal baden: gegen den GSVE. Nun, diese Wiederholung ist diesmal ausgeschlossen. Denn Fellbach gewann in der Hinrunde in Delitzsch, wobei zwei Durch-gänge hauchzart über die Bühne gingen. Ergo ist sein Ex-Team auf Revanche aus. Noch ein Trumpf liegt in der Hand der Riesen vom Lober. Jalo, der Mann, der Jubel-Choreographien zelebriert, wird heute 22. Das ist bekanntermaßen eine Schnapszahl. Felix Winkler & Co. haben mit Sicherheit das eine oder andere Fläschchen per Eilpost nach Fellbach gesendet.

Deswegen auch die Bitte: „Lieber Jan, stoß schon mal schön an. Trink nicht einen, nicht zwei, mach lieber gleich drei – Flaschen“, soll Frank Pietzonka auf die Grußkarte geschrieben haben.

Zum GSVE: Die Riege ist fit, wurde in der Woche etwas geschont, weil ein fieser Infekt die Runde im Leipziger Land macht. Coach Pietzonka bleibt optimistisch. Auf dass die Serie von Jalo hält. Das wäre ein schönes Dankeschön für den GSVE.

Quelle: LVZ - Regionalteil Delitzsch, 16.02.2018