Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Pflichtaufgabe gelöst


2. Volleyball-Bundesliga: GSVE hält Anschluss zur Spitze

Grafing/Delitzsch. Der GSVE Delitzsch entwickelt sich so langsam zu einem ernstzunehmenden Spitzenteam in der 2.Volleyball-Bundesliga. Nach dem Sensationssieg gegen das Topteam Karlsruhe vor einer Woche zeigten die Jungs von Trainer Benedikt Bauer an diesem Wochenende ihre gewachsene Reife und setzten sich auch beim Schlusslicht TSV Grafing durch. Das 3:1 (25:16, 19:25, 25:22, 25:22) bei den Bayern war bereits der vierte Sieg in Folge und bringt Platz fünf in der Tabelle.

„Wir haben kein besonders herausragendes Spiel gemacht“, meinte Bauer. „Das war nicht zu vergleichen mit dem gegen Karlsruhe.“ Aber die Delitzscher hatten Grafing dennoch weitestgehend gut im Griff. Im ersten Satz konnten sie ihr Spiel fast perfekt aufziehen, im zweiten ließen sie sich von den Bayern etwas einschüchtern. „Den sind wir zu locker angegangen, das hat Grafing gleich bestraft“, sagte der GSVE-Coach nach dem Gastspiel in der Nähe von München.

 

Aber im dritten Durchgang konnten die Loberstädter wieder gut nachlegen und im vierten Satz dann den Sack zumachen.

„Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und konnten auswärts drei wichtige Punkte sammeln“, resümierte Bauer. Umso höher ist die Leistung zu bewerten, da die Gymnasialen als Mittelblocker nur Robert Karl und Philipp Maaß zur Verfügung hatten – Jonas Rottosch konnte krankheitsbedingt nicht und Tom Pietzonka war von seiner Arbeit eingespannt. So mussten Karl und Maaß durchspielen, wobei Ersterer seine Sache so gut machte, dass er zum wertvollsten Spieler gewählt wurde. „Das war absolut verdient für Robert, er war auch am Aufschlag sehr stark“, freute sich sein Trainer.

 

Letztlich war „Bene“ Bauer zwar zufrieden mit den drei Punkten, mit der Spielweise aber nicht: „Das müssen wir am Dienstag noch auswerten.“ Danach geht es direkt in die Vorbereitung auf den nächsten Doppelspieltag.

Am Sonnabend steht ab 20 Uhr das Duell mit dem Friedrichshafener Nachwuchs an, am Sonntag wartet dann ab 16 Uhr an gleicher Stelle der SV Schwaig. Dazwischen ist noch ein Abendessen mit der GSVE-Ernährungsberaterin Katja Wenzlaff geplant. „Wir hoffen auf die maximale Punktausbeute am nächsten Wochenende“, gibt Bauer die Richtung vor – eine Woche später kommt es direkt zum nächsten Doppelspieltag. In der Tabelle stehen die Gymnasialen jetzt mit 16 Punkten auf Tabellenplatz 5. Die hinter ihnen platzierten SV Schwaig und TSV Mühldorf haben allerdings ein Spiel weniger, können mit einem Sieg noch an Delitzsch vorbei- beziehungsweise gleichziehen.

 

Im Bild: Robert Karl wurde zum wertvollsten Delitzscher gewählt. Foto: Alexander Prautzsch

 

Quelle: LVZ, 22.11.2021