(034202) 341932
Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Start in die Sachsenliga geglückt

Die Herren vom GSVE III drehen Spiel nach Rückstand bei Chemnitz-Harthau I

 

Harthau. Mit Spiel, Spaß und Gummibären holen sich die Jungs um Spielertrainer Ronny Künzel den ersten Sieg in der noch jungen Sachsenliga-Saison. Bis es allerdings dazu kam, musste das Team erst ein kleines Tal durchschreiten. Der Beginn sah keineswegs nach einem erfolgversprechenden Tag aus. Chemnitz-Harthau, bereits durch die erste Partie gegen die 2. Vertretung des USV TU Dresden eingespielt, erwischte den weitaus besseren Start und konnte sich bis zum 8:2 den ersten Vorsprung herausarbeiten, der sogar noch auf 12:5 anwachsen sollte.Zu hektisch und zerfahren wirkte der Liganeuling in einigen Aktionen, wogegen die Chemnitzer ihr Pensum routiniert herunterspielten. Durch Auszeiten versuchte der Coach das Team immer wieder neu zu fokussieren. Zwar konnte man zwischenzeitlich wieder bis auf 4 Punkte aufschließen, aber näher sollte man im ersten Abschnitt nicht mehr herankommen. Gen Ende des ersten Satzes gingen die Köpfe nach unten – 25:13 hieß das ernüchternde Ergebnisund der Satz war fort. Der zweite Durchgang sollte nun die Wende bringen. Das Delitzscher Team besann sich wieder seiner Stärken und konnte nach 10 gespielten Punkten auf Augenhöhe agieren. Das schien genügend Sicherheit zu geben, um einen Gang höher zu schalten. Auf einmal wendete sich das Blatt und man führte gar mit 18:8. Mit starken Aufschlägen, stabiler Annahme und variablem Zuspiel stellte man den Gegner ein um’s andere Mal vor große Probleme. 25:13 zugunsten des GSVE endete dieser Spielabschnitt und die Freude kehrte in die Gesichter zurück. Was das Trainerteam zu Beginn des 3. Durchgangs dann zu sehen bekam, brachte nur wenig Erleichterung. Wieder erwischten die Delitzscher den schlechteren Start und liefen stetig einem Rückstand hinterher. Diesmal war die Körpersprache jedoch eine völlig andere und die Köpfe blieben selbst nach Punkten für den Gegner stets oben.Das Team rückte mehr und mehr zusammen und hatte sich beim 20:18 an den Chemnitzern vorbeigeschoben. Mit dieser euphorisierenden Energieleistung war das Feuer in den Augen der Delitzscher hell erleuchtet und man ließ sich den Satz mit 25:21 nicht mehr nehmen. Nun wollte man die volle Punkteausbeute des Tages mit zurück an den Lober nehmen. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, dessen Ausgang bis Mitte des 4. Durchgangs offen blieb. Der GSVE-Motor war nun aber vollends am Laufen und in allen Bereichen stabil. Der Gegner hatte in dieser Phase nichts mehr entgegenzusetzen und musste auch diesen Satz den Delitzschern mit 25:17 überlassen.Nach 85 gespielten Minuten waren die ersten drei Punkteder Saison in Sack und Tüten. Ob die süß-sauren Gummibärchen Teil einer Erfolgsgeschichte werden, wird sich am Sonntag, 04.10. zum Heimspieltag gegen den SV Kreuzschule Dresden und den VV Zittau 09 zeigen. gm